Leider ging unter, dass es beim Geldspielgesetz um eine Grundsatzfrage der Schweizer Netzpolitik geht.

Das Geldspielgesetz wurde deutlich angenommen. Es gelang uns leider nicht, gegen die millionenschwere Kampagne der Casinolobby anzukommen. Dass es beim Geldspielgesetz um eine Grundsatzfrage der Schweizer Netzpolitik geht, ging unter.

Das Geldspielgesetz erlitt heute leider Schiffbruch. Netzsperren sind dennoch nicht zu akzeptieren. „Wir werden auch in Zukunft genau hinschauen und Netzsperren in Vorlagen bekämpfen“, sagt Pascal Vuichard, Co-Präsident der jungen Grünliberalen Schweiz. Insofern sei das Referendum auch ein Erfolg, Vuichard: „Die Politik wird sich nun wohl hüten, leichtfertig und fahrlässig Netzsperren in Vorlagen einzubauen.“

Die wahren Verlierer seien jedoch nicht nur die Internetnutzer, sondern auch die Süchtigen. Der Spielerschutz im Geldspielgesetz ist mehr als ungenügend. „Wir fordern echte und griffige Schutzmassnahmen gegen die Spielsucht.“, so Pascal Vuichard.

Kontakt: Pascal Vuichard, Co-Präsident JGLP, +41 79 561 41 89‬

Verwandte Projekte

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X