Neues Prä­sid­i­um der Jun­gen Grün­lib­eralen Schweiz

WIR HABEN EIN NEUES PRÄSIDIUM

Die Mit­gliederver­samm­lung der Jun­gen Grün­lib­eralen wählte am Sam­stag, 29. Okto­ber, ein neues Vizeprä­sid­i­um beste­hend aus Jere­my Borel und Maya Thar­i­an. Vir­ginie Cav­al­li, Co-Präsi­dentin der Jun­gen Grün­lib­eralen, tritt nach zwei Jahren zurück. Die gewählte Gemein­derätin aus Lau­sanne will sich in Zukun­ft auf die Lokalpoli­tik fokussieren. Tobias Vögeli wurde erneut von der Mit­gliederver­samm­lung als Präsi­dent bestätigt.

An der Spitze ein­er Jung­partei zu ste­hen, gebe viel, ver­lange aber auch einiges an per­sön­lichen Opfern, meint Tobias Vögeli anlässlich der Mit­gliederver­samm­lung der Jun­gen Grün­lib­eralen Schweiz (jglp) am ver­gan­genen Sam­stag in Bern. Ger­ade für Jungpolitiker:innen, die, im Gegen­satz zu den ges­tande­nen Politiker:innen der Alt­parteien, den Ein­stig in die Are­na der Poli­tik par­al­lel zu Aus­bil­dung und Beruf erst noch schaf­fen müssten, sei ein poli­tis­ches Engage­ment ein wahrer Kraftakt. Dabei sei es umso wichtiger, meint Vögeli, dass sich Jugendliche möglichst früh in der Poli­tik engagieren wür­den. Nur so kön­nten die Anliegen der jun­gen Gen­er­a­tion angemessen in den Par­la­menten und Exeku­tiv­en des Lan­des vertreten werden.

Starkes Wach­s­tum: Auf­gaben sollen auf drei statt zwei Per­so­n­en aufgeteilt werden

Vir­ginie Cav­al­li, bis ver­gan­genen Sam­stag Co-Präsi­dentin der jglp, sieht eben­falls Poten­zial. Die bish­erige Struk­tur des Prä­sid­i­ums habe gut funk­tion­iert, solange die Partei noch in den Kinder­schuhen steck­te. In den let­zten zwei Jahren seien sie jedoch stark gewach­sen. Zahlre­iche Mit­glieder seien hinzugekom­men und die Ansprüche an die nationale Parteileitung klar gestiegen, so Cav­al­li. Das Prä­sid­i­um soll deshalb neu aus drei Per­so­n­en beste­hen, entwed­er einem/einer Präsident:in und zwei Vizepräsident:innen oder einem Co-Prä­sid­i­um und einem/einer Vizepräsident:in. Mit dieser Statu­te­nan­pas­sung, so Cav­al­li, sei es möglich, die diversen Auf­gaben und Pflicht­en des Prä­sid­i­ums bess­er zu verteilen, eine inten­si­vere Nach­wuchs­förderung sicherzustellen und die Vielfalt der Partei und des Lan­des bess­er zu repräsen­tieren. Zudem sei das neue Mod­ell bess­er mit dem frei­willi­gen Engage­ment vere­in­bar als das bish­erige, betont Cavalli.

Rück­tritt nach zwei Jahren Co-Präsidium

Vir­ginie Cav­al­li selb­st trat an der ver­gan­genen Mit­gliederver­samm­lung als Co-Präsi­dentin zurück. Nach zwei inten­siv­en Jahren, in denen sie zwei Ref­er­en­dum­skam­pag­nen für die jglp (Polizeiliche Mass­nah­men zur Bekämp­fung des Ter­ror­is­mus und LexNet­flix), sei es für sie nun Zeit, sich ver­mehrt um die Kar­riere in der juris­tis­chen Welt und ihre Man­date bei den Grün­lib­eralen (Mit­glied der Leg­isla­tive der Gemeinde Lau­sanne und Vizepräsi­dentin der GLP-Sek­tion Grand Lau­sanne) zu küm­mern, meint Cav­al­li. Während ihrer Zeit als Co-Präsi­dentin set­zte sie sich inner­halb der Partei für die Repräsen­ta­tion der Romandie in den ver­schiede­nen Gremien sowie die Verbesserung der jglp-inter­nen Abläufe ein. Da ihr die jglp auch weit­er­hin sehr am Herzen liege, so Vir­ginie Cav­al­li, werde sie sich auch weit­er­hin in ein­er Task­force zur Förderung von Frauen in Führungspo­si­tio­nen der Partei sowie in ein­er Arbeits­gruppe zur Sex­uellen Gesund­heit betätigen.

An ihrer Stelle wer­den kün­ftig Maya Thar­i­an und Jere­my Borel, am Sam­stag durch die Mit­glieder in das neu etablierte zweiköp­fige Vizeprä­sid­i­um gewählt, den Präsi­den­ten tatkräftig unterstützen.

Neues Trio an der Spitze der Jun­gen Grün­lib­eralen Schweiz 

Die Mit­gliederver­samm­lung der Jun­gen Grün­lib­eralen Schweiz hat beschlossen, Tobias Vögeli als Präsi­dent zu bestäti­gen. Unter­stützt wird er in Zukun­ft durch zwei Vizepräsident:innen: Maya Thar­i­an, ehe­mals Mit­glied der Geschäft­sleitung und Jere­my Borel, ad Inter­im Leit­er des Ressorts Poli­tis­che Pla­nung in der Geschäftsleitung.

Maya Thar­i­an aus Zürich war in der Geschäft­sleitung für die Kom­mu­nika­tion der jglp Schweiz ver­ant­wortlich. Sie will im Prä­sid­i­um die Jun­gen Grün­lib­eralen weit­er pro­fes­sion­al­isieren, die Basis­demokratie stärken und die jglp zur mit­glieder­stärk­sten Jung­partei machen. Jere­my Borel stammt aus Genf und wird im Dreier­gremi­um die lateinis­che Schweiz vertreten. Sein erk­lärtes Ziel ist es, die jglp in der Romandie weit­er auszubauen und zu ver­ankern sowie die Zusam­me­nar­beit über den Rösti­graben hin­weg zu vertiefen.

Das neue Trio an der Spitze der Jun­gen Grün­lib­eralen Schweiz ist also bere­it für die eid­genös­sis­chen Wahlen 2023. Erk­lärts Ziel: Die Jung­partei will zule­gen und stärk­ste Jung­partei der Schweiz werden.

Kon­takt

Tobias Vögeli, Präsi­dent jglp Schweiz:

+41 78 743 53 99

tobias.voegeli@grunliberale.ch

tobias-voegeli

Maya Thar­i­an, Vizepräsi­dentin jglp Schweiz:

+41 78 711 25 77

maya.tharian98@gmail.com

maya-tharian

Jere­my Borel, Vizepräsi­dent jglp Schweiz:

+41 78 649 86 44

jeremy.borel@vertliberaux.ch

123117ec-e6de-497d-a5c2-6c19e1adae92
Verwandte Projekte

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X